logo stimme.at
  Home  Wochenstimme  Seminare  Trainer  Partner  Service  Presse  Kontakt
 
  Wochenstimme  Ihre Stimme
 
Dr. Wolfgang Lakata
voestalpine Stahl GmbH
STIMME.AT  >  WOCHENSTIMME  >  WOCHENSTIMME  
Druckfreundliche Version


ARCHIV
Ausgabe
Dezember 2015

Zur aktuellen Ausgabe >


  SCHAUSPIEL

Schauspiel.Abenteuer
Spontaneität bedeutet Haltungswechsel
Unsere Gedanken werden Worte, die Worte werden Taten und die Taten werden unser Schicksal, hat schon jemand vor mir erkannt.

Foto: Reinhard Winkler
Die innere Haltung steuert unseren Ausdruck, das was wir sagen und wie wir es sagen. Sie formt also auch unseren Stimmklang.

Kann man die innere Haltung trainieren?
Da man die äußere Haltung, die Muskeln, die den Bewegungsapparat stützen, trainieren kann, müsste das doch auch für die innere Haltung gelten? Wie wäre das denn, von einem Augenblick zum anderen, von einer Rolle in die andere zu schlüpfen, vom gutmütigen Vater zum aufbrausenden Jugendlichen, von der besorgten Mutter zur kämpferischen Aufrührerin, vom schüchternen Einzelgänger zum verführerischen Liebhaber, von der machtvollen Chefin zur vergeistigten Wissenschaftlerin?
Mit den Rollen wechselt auch der Status, das Machtverhältnis zur Umwelt und das alles drückt sich in jeder Zelle und mit jedem Muskel aus. Und formt mit dem Stellapparat natürlich auch den Stimmklang. Laut - leise, hell - dunkel, hoch oder tief - immer entsprechend der Figur und ihrem inneren Kosmos.


Foto: Matthias Schloßgangl
Frühstücksfernsehen einmal anders

Nehmen Sie doch einmal die Zeitung zur Hand, die Sie beim Frühstück gerne überfliegen und werden Sie spontan zu einer berühmten Figur, die Sie gut kennen, oder einfach zu einem Archetyp:
Der Held, die Heldin, die Königin, der König, der General, die Generalin, die Verführerin, der Verführer, der Bittsteller, die Bittstellerin …
Und sprechen Sie den Zeitungstext laut als diese Figur, stellen Sie sich das Szenario, das Sie umgibt vor, fühlen Sie sich ganz zu Hause in dieser Rolle und lassen Sie Ihre Stimme klingen! Wenn Sie ein kleines Repertoire an Figuren erarbeitet haben, wechseln Sie rasch von einer zur nächsten und verändern damit auch immer Ihre innere Haltung. Immer mit demselben Text. Die Worte sind das Material, das Sie in unterschiedliche Taten, also Sprechabsichten oder Sprechakte, formen!
Zum Abschluss wählen Sie sich selbst in positiver Grundstimmung, um gut in den Tag zu starten.
Am Ende dieses Experiments werden Sie merken, dass ihre inneren Körper erwacht sind, dass Sie selbst flexibler, offener, gestaltungswilliger geworden sind - sie haben ausgetretene Pfade verlassen. Mit der inneren Haltung haben Sie auch die äußere - Muskeln und Sehnen - mittrainiert und die Stimme ist erwacht. Sie haben unterschiedliche Bereiche des Stimmspektrums erweckt, fast nebenbei den Stimmumfang ausgelotet.
Im Alltag verharren wir zu oft in festgefahrenen Verhaltensmustern, Stimmungen und Seins Zuständen. Das macht sich auch in unserem Stimmklang bemerkbar.

Street life - Trainingsfeld Straße
Wenn Sie durch die Straßen gehen, experimentieren Sie einmal mit unterschiedlichen äußeren Haltungen:
Aufrechte Haltung, fester Blick, zielsicherer Schritt ohne zu hetzen, erhöht den Status.
Achten Sie auf die Reaktionen der Menschen, die Ihnen entgegenkommen.
Dann probieren Sie doch einmal eine weichere Gangart (Muskeltonus senken) und lächeln Sie die Menschen an, die Ihnen entgegenkommen - was passiert?
Und dann können Sie noch testen, sich unsichtbar zu machen: in sich zurückziehen, gar nicht da sein, ganz in Gedanken versunken, die Umwelt nicht wahrnehmen - aber passen Sie auf, dass niemand in Sie "hineinrennt"!
Zuletzt erwachen Sie wieder und ziehen in gutgelaunter Stimmung weiter, wieder haben Sie Ihre Körperaufmerksamkeit trainiert und damit ein Stück erweitert!
Das ist die wertvollste Fähigkeit in allen Sprech- und Vortragsituationen: Sein Instrument den Körper wahrnehmen und bewusst stimmen zu können.
Haltungen zu verändern ist die Herausforderung des Lebens, nutzen Sie die Chance, daran zu wachsen!
Gönnen Sie sich doch jeden Tag ein kleines Schauspiel Abenteuer und entdecken Sie neue Facetten an sich selbst. Das wird Ihre Flexibilität auf Situationen im Leben zu reagieren erhöhen und auch Spaß und Abenteuerlust wecken - Lebensfreude eben.
Letztere ist der Humus auf dem Ihre Stimmentfaltung gedeiht!


Foto: Reinhard Winkler
Link Matthias Schloßgangl  ist Schauspieler und Stimmtrainer. Er bietet Seminare für Präsenz und Stimme, Stress Frei Sprechen sowie Unternehmenstheater an. In Linz leitet er die Improvisationstheatergruppe die zebras.

 Editorial
 Aktuelles
 Termine
Schauspiel
 Voice-Priming
 Isla Pastillen
 Twitter
 Facebook
 Redaktion
 Stimmklinik



Wochenstimme
NewsFeed

.:: © stimme.at - Sa 01.10.2016 - 31 Besucher online ::.
Stimm-Tipps  •  Impressum  •  Nutzungsbedingungen  •  Kontakt  •  Newsletter  •  stimme.at auf Twitter