logo stimme.at
  Home  Wochenstimme  Seminare  Trainer  Partner  Service  Presse  Kontakt
 
  Wochenstimme  Ihre Stimme
 
Sabine Günterseder
Oberösterreich Werbung
STIMME.AT  >  WOCHENSTIMME  >  WOCHENSTIMME  
Druckfreundliche Version


ARCHIV
Ausgabe
Dezember 2011

Zur aktuellen Ausgabe >


  BEITRAG

Jeden Tag ein bisschen Weihnachten - Stimme für eine l(i)ebenswerte Stimmung
Vielleicht kennen Sie das: Nach all dem Stress der Vorbereitungen und Geschäftsabschlüsse lassen viele Menschen wenige Tage vor Weihnachten ein wenig los. Sie fangen an, den anderen wirklich zu sehen, ihn im Verkehr oder in der Supermarktschlange nicht als Konkurrenten zu betrachten, sondern als "Mitmenschen".

Auf einmal gibt es hier und da ein paar nette Worte, eine kleine Aufmerksamkeit, ein Lächeln. Und wer gerade so nett bedient worden ist, geht gleich mit besserer Laune auf den nächsten zu. Das kann Kreise ziehen. Haben auch Sie schon damit begonnen, etwas von diesem "weihnachtlichen" Gefühl in sich zu spüren und auszustrahlen?

Beginnen Sie bei sich selbst, seien Sie etwas freundlicher zu sich, lächeln Sie sich zu. Nähren Sie sich mit guten Gefühlen.

Stellen Sie den Wecker zum Beispiel so, dass er morgens 5 Minuten früher klingelt, damit Sie sich ausgiebige räkeln und strecken können, bevor Sie aufstehen.
Denken Sie an etwas Schönes, das Sie heute unternehmen werden.
Einen scheinbare Kleinigkeit reicht schon aus: vielleicht verabreden Sie sich mit einem besonders lieben Menschen oder nehmen sich etwas Zeit in der Natur oder in einem Geschäft, das Sie interessiert.
Welche Qualität wünschen Sie sich für den heutigen Tag – in Ihrer Familie, im Büro oder im Geschäft?

Was hat das mit Ihrer Stimme zu tun?
Sehr viel sogar, denn Stimme entsteht immer aus einem aktuellen Zustand heraus. An Ihrem Stimmklang und Ihrem Sprechverhalten können andere schnell erkennen, wie es Ihnen geht. Man hört Ihnen sofort Ihren körperlichen Zustand und Ihre Gefühle in dieser Situation an. Gute Laune können Sie nur verbreiten, wenn Sie tatsächlich welche haben. Nehmen Sie sich bei Begegnungen mit anderen Menschen vor, deren Leben – und sei es auch nur für einen kurzen Moment – etwas schöner und leichter zu machen.

Dazu braucht es nicht einmal viel Fantasie. Manchmal reicht es, den anderen bewusst anzuschauen, ihn wirklich wahrzunehmen (statt nur seine oder Ihre Funktion z.B. als Verkäufer/in), ein paar nette Worte oder eine hilfreiche Geste, jemand anderen vorzulassen oder Humor zu zeigen.

All das braucht kaum mehr Zeit, doch Sie werden selber mehr Freude haben. Sie kennen ja die alte Weisheit: „Was Du selbst ausstrahlst, kehrt zu Dir zurück.“ Wenn Ihnen die Erfahrungen gefallen, nehmen Sie diese "weihnachtliche" Haltung doch gleich mit ins neue Jahr! Dazu noch ein paar Tipps für Ihre Stimme:

Erlauben Sie Ihrem Körper ab und zu tief zu atmen, bis in die Region kurz unter dem Bauchnabel. Dadurch klingt Ihre Stimme voller und angenehmer.
Sprechen Sie eher „legato“, d.h. in einem weichen Spannungsbogen und verbunden als „staccato“ (abgehackt). Das entstresst und man hört Ihnen lieber zu.
Spielen Sie mit Ihrer Stimme. Singen Sie nicht erst unterm Weihnachtsbaum, sondern trällern oder summen Sie doch schon jetzt mal vor sich hin (es müssen nicht nur Weihnachtslieder sein). Erzählen Sie Ihren Kindern oder Ihren anderen Lieben Geschichten, lesen Sie vor ... Bringen Sie Lebendigkeit in Ihren Stimmausdruck. Das muntert auf und macht Spaß.

Gerne gebe ich Ihnen weitere Anregungen und freue mich auf Ihren Anruf oder Ihre Mail. Oder Sie tragen sich einfach für den Voicepresence Newsletter ein.

Ich wünsche Ihnen eine stimmige Adventszeit,
Ihre Silke Volkmann


Link Silke Volkmann  ist Stimmtrainerin, Dipl. Kultur- und Theaterpädagogin. Mit Voicepresence unterstützt sie Menschen in der Entwicklung ihrer Stimme und ihres Ausdruckspotentials, damit sie bewusster, mit mehr Lebensfreude und Erfolg kommunizieren können.

 Editorial
 Aktuelles
 Termine
Beitrag
 Trendsetter
 Team
 Twitter



Wochenstimme
NewsFeed

.:: © stimme.at - So 23.11.2014 - 17 Besucher online ::.
Stimm-Tipps  •  Impressum  •  Nutzungsbedingungen  •  Kontakt  •  Newsletter  •  stimme.at auf Twitter